Archiv der Kategorie: Studium

„Ich bin ein wenig enttäuscht“ vom Tag der offenen Tür

Bei guten Wetter öffnet die Johannes Gutenberg-Universität Mainz am 30. Januar 2018 ihre Pforten für zukünftige Studenten. Es werden tausende Studenten aus Rheinlandpfalz und Hessen erwartet. Unter ihnen auch die 18-jährige Sabine aus Frankfurt, die nach einem FSJ in Großbritannien gerne Erziehungswissenschaften studieren möchte. Ich habe sie über den Campus begleitet und ein paar Fragen gestellt. Weiterlesen

Advertisements

Trendviertel Mainz – Neustadt

Es gibt viele verschiedene Gründe warum man gerade als Student in die Mainzer Neustadt ziehen sollte.

Östliche_Bebauung_Gartenfeldplatz_Mainz.jpg

Gartenfeldplatz, Quelle: P.Meter, Wikimedia Commons

 

Im Laufe der Jahre hat sich das multikulturelle Mainzer Viertel nördlich der Kaiserstraße zu einem der angesagtesten Gegenden etabliert. Viele neue, hippe Cafés und Bars locken schon seit längerer Zeit vor allem Studenten an.

Um den berühmten Gartenfeldplatz herum findet man trendige Lokalitäten wie Annabaterie, Bagatelle, Schrebergarten, Bukafaski Buchhandlung & Café und natürlich das äußerst beliebte N’Eis (das Neustadt Eis). Letzteres ist ein 2013 gegründetes Start- Up, das mittlerweile zu „Deutschlands beliebtester Eisdiele“ gekürt wurde. Die täglich variierenden Eissorten werden immer frisch und frei von künstlichen Weiterlesen

Studieren in der Landeshauptstadt

MAINZ Viele junge Erwachsene zieht es zum Studieren in die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt am Rhein. Fast fünfunddreißigtausend Studenten sind an der Johannes-Gutenberg Universität in Mainz immatrikuliert – und es werden jedes Jahr mehr.

Der Grund dafür wird, wirft man einen Blick auf die Möglichkeiten, die ein Studium in Mainz bietet, schnell deutlich.

Studentenwohnheime sind vorwiegend in Vororten und kleineren Stadtteilen wie etwa Hartenberg-Münchfeld oder Mainz-Hechtsheim zu finden, und versprechen eine ruhige, aber trotzdem zentrale Lage.

Die Innenstadt ist mit Bus- und Bahnverkehr jederzeit gut zu erreichen und hat für jeden etwas zu bieten.Während Shopping-Fans in den zahlreichen Filialen großer Modeketten wie H&M, ZARA und ESPRIT und dem lokalen Einzelhandel, im wahrsten Sinne des Wortes, auf ihre Kosten kommen, haben Feinschmecker die Wahl zwischen unzähligen Restaurantes.
Für Kulturbegeisterte stehen Museen und permanente sowie temporäre, thematisch wechselnde Kunstausstellungen und natürlich das berühmte Mainzer Staatstheater mit atemberaubenden Theater- und Tanzvorstellungen zur Verfügung.
Auch ein Spaziergang durch die rustikale Altstadt, in der Bars und Kneipen zu gemütlichen Abenden unter Studenten einladen, lohnt sich.
Wem das zu ruhig ist, der kann sich über die verschiedenen Clubs und Uni Partys, die regelmäßig von Studenten für Studenten organisiert werden, freuen.

Ein weiterer Vorteil ist die unmittelbare Nähe zu Großstädten wie Wiesbaden, Darmstadt und Frankfurt, die mit dem Semesterticket kostenlos zu erreichen sind, und sich somit hervorragend für einen Tagesausflug eignen.
Mit dem Semesterticket kann man allerdings nicht nur die Mainzer Umgebung bereisen; viele Geschäfte verrechnen beim Vorzeigen des Tickets an der Kasse auch Studentenrabatt und es werden oftmals besondere Studentenaktionen und Vergünstigungen angeboten.

Alles in allem ist in Mainz wohl für jeden etwas dabei und das Studentenleben geht definitiv weit über die Universitätsmauern der Johannes-Gutenberg Universität hinaus.

Campo Novo – Ein Blick hinter die Fassade

Es wurde erst letztes Jahr fertiggestellt: das Campo Novo Studentenwohnheim in Mainz. Nur ungefähr zehn Minuten von dem Mainzer Hauptbahnhof ist das Wohnheim zentral gelegen und in dieser Hinsicht ideal für Studierende. Die Miete für die einzelnen Appartements ist durch den versprochenen Luxus überdurchschnittlich hoch, aber kommt der Mieter beim Wohnen auf seine Kosten? Weiterlesen

Ein Interview mit einer Fitnessökonomie Studentin über Mrs. Sporty

Eva-Maria ist 21 Jahre alt und Trainerin im Fitnessstudio Mrs. Sporty in Mainz. Sie studiert dual Fitnessökonomie an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement. Um mehr über sie und ihren Ausbildungsweg zu erfahren, durfte ich sie treffen und ihr ein paar Fragen stellen.

DSC05819

Katrin: Eva, du bist sichtlich motiviert bei der Arbeit. Hast du schon immer gewusst, dass du später mal als Fitnessökonomin arbeiten möchtest?

Eva-Maria: Nein, es ist so schwer, eine Tätigkeit zu finden, die einem liegt und hinter der man wirklich stehen kann. Nach dem Abitur habe ich einige Praktika gemacht, die mir absolut keinen Spaß gemacht haben. Dann hatte ich einen Aushilfsjob in einem Modegeschäft und habe meine Begeisterung für das Beraten entdeckt. Und weil ich schon immer sehr sportlich war und auch viele Jahre lang Handball gespielt hab, entschloss ich mich, Fitnessökonomie zu studieren. Ich wollte die Sportwissenschaft mit der Betriebswirtschafslehre verbinden. Weiterlesen

Universität im Rathaus

„You don’t decide what gets in“ – Wie Algorithmen unsere Informationsaufnahme steuern.

MAINZ – Am Dienstagabend öffnete sich das Tor des Rathauses für die 3. von insgesamt 6 Veranstaltungen im Rahmen der 37. „Universität im Rathaus“. In der diesjährigen Themenreihe „Mensch und Medien“ geht es um das komplexe Wechselspiel von Mensch, Medien und Gesellschaft. Der Vortrag am 28. November von Prof. Dr. Birgit Stark behandelt das Thema „Gefangen in der Filterblase?“. Was ist die Filterblase? Warum ist die Filterblase im Kontext unseres Informationsverhaltens relevant? Wie funktionieren „Algorithmen“? Ist die Sorge um die Filterblase gerechtfertigt? Was macht die Politik und was können Nutzer tun?

Weiterlesen

Aiesec: Global Volunteer-Programm

Am Mittwoch, den 29. November, hat die gößte internationale Studentenorganisation Aiesec ihr Programm Global Volunteer an der JGU vorgestellt.

Aiesec (Association Internationale des étudiants sociaux et économiques) wurde 1948, kurz nach dem zweiten Weltkrieg mit dem Ziel gegründet, freundschaftliche Beziehungen zwischen den Ländern aufzubauen und einen Beitrag zur Verbesserung der Welt zu leisten. Heute hat die Organisation über 90.000  Mitglieder und ist in mehr als 120 Ländern vertreten.

Zwei der Mitglieder des für Studierende aus Mainz und Wiesbaden zuständigen Teams erklären das Programm Global Volunteer. Weiterlesen