Archiv der Kategorie: Live

Ökologisch statt ökonomisch?

Bisher gibt es auf dem Markt immer mehr ökologische Möglichkeiten nachhaltig zu leben und man könnte sagen, dass jeder „Umwelt-Held“ sein könnte, da es „sehr einfach und zugänglich ist“. Aber ist es wahr? Oder gibt es noch mehr Dinge die wie beachten sollten um umweltfreundlich zu leben?

Die Nutzung von bestimmte Stoffen und Zutaten oder der Kauf von bestimmten Produkten schadet unserer Welt täglich. Das schlimmste ist jedoch, dass man nichts davon weiß.

Mikroplastik ist ein Stoff, der sehr schädlich und gefährlich für unsere Ozeane ist. Noch nicht darüber gehört? Das liegt daran, dass es oft verschiedene, unübersichtiliche Bezeichnungen hat. Mikroplastik kommt vor allem in kosmetischen Produkten, Babyprodukten, Haushaltprodukten und manchmal auch in Kleidung vor. Acrylate, Nylon, Siloxane oder Stoffe mit dem Präfix “Poly“, wie zum Beispiel Polypropylene, sind nur ein paar von den vielen verschiedene Bezeischnungen für Mikroplastik.

Eine vollständige Liste Stoffe die Mikroplastik enthalten,findet man hier finden.

Im Supermarkt sind viele verschieden Obst und Gemüse zu finden. Erdbeeren, zum Beispiel kann man sogar in Dezember findenz, das ist zwar gut für Erdbeer-Liebhaber, aber ganz schädlich für unsere Umwelt. Der Export von Produkten, die nicht saisonal oder exotisch sind ist, nicht nur teuer, sondern wegen der Brennstoff Nutzung umweltschädlich.

Deswegen sollte man lieber saisonale und regionale Produkte kaufen, denn so hilft man nich nur der Umwelt sondern auch den landwirtschafflichen Betrieben in Deutschland.

Wenn man Obst oder Gemüse kauft, sollte man auch darauf achten, keine Plastik Tüten oder in Plastik eingepäckte Produkte zu kaufen, dannn auch das ist äußerst schädlich und sinnlos.

Es ist empfehlenswert, auf eingepäckte Produkte zu verzuchten oder einen Supermarkt zu suchen, der wenig Plastik benutzt. In Mainz gibt es ein paar „Unverpackt Läden“.

Außerdem gibt es Läden, die wiederverwendbare Beutel für den Einkauf anbieten, dessen Nutzung sich langfristig positiv auswirkt

Auch Tiere gehören zu unserer Umwelt und verdienen eine faire Haltung. Aber woher soll man wissen, welche tierischen Produkte „cruelty free“ sind“?

Dafür muss man über viele verschiedene Aspekte nachdenken, wie das Platzangebot, den Komfort, die Haltung und Fütterung der die Tiere. Etikette wie „ohne Gentechnick“ oder „kontrolliererte Freilandhaltung“ hilft einem, alle deise Aspekte zu erkennen. Es gibt außerdem viele Organisationen, die immer ein Etikett ausstellen für Produkte, die eine gute Tierhaltung haben. Wie zum Beispiel Tierschutzbund und (vegane) Organisationen, die garantieren keine Tierversuche zu machen und keine Tierische Inhaltstoffe in ihren Produkte haben, wie zum Beispiel Peta.

Immer mehr kann man Umweltfreundlich kaufen, und das muss nicht teuer oder unzugänglich sein, man soll einfach sich besser informieren und eine bessere und ökologischer Leben geniessen.

Bilder: Pexels

Werbeanzeigen

Düsseldorfer Weihnachtsmärkte – für jeden etwas dabei

Ab dem 23. November haben die Weihnachtsmärkte in Düsseldorf wieder geöffnet. Auch dieses Jahr bieten die Weihnachtsmärkte in Düsseldorf eine große Vielfalt an Attraktionen und Aktivitäten rund um Weihnachten. Verteilt in der ganzen Stadt gibt es größere und kleinere Weihnachtsmärkte. So gibt es einen Markt auf der Königsallee, auf dem Heinrich-Heine-Platz oder in der Altstadt. Weiterlesen

Rechtepoker mit weitreichenden Folgen

Handball-Deutschland kann nun doch live einschalten

Nach zwei Jahren und dem eher ernüchternden siebten Gesamtplatz bei der Weltmeisterschaft 2015 in Katar beginnt heute die 25. IHF Men’s World Championship in Frankreich. Der Europameistertitel der Herren im vergangenen Jahr und die Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro lassen Hoffnungen auf weitere Erfolge bei dem bis zum 29. Januar 2017 dauernden Turnier zu.

Diese unproblematisch erscheinende Ausgangssituation verschleiert jedoch die Tatsache, dass es bis zum 05. Januar ganz danach aussah, dass handballbegeisterte Deutsche nicht die Chance gehabt hätten, die Spiele der WM live im Fernsehen anzusehen.
Dies hängt mit einem TV-Rechte Dilemma zusammen, welches schon im Jahr 2013 seine Anfänge hatte. Ursächlich war die Councilsitzung des IHF am 21. Dezember 2013 in Belgrad, bei dem der Fernsehvertrag für die WM 2017 beschlossen werden sollte. Auf das irrationale finanzielle Mächtespiel einiger Größen unter den Rechtehändlern reagierte die Europäische Rundfunkunion (EBU), der ARD und ZDF angehören, mit dem Austritt aus den Verhandlungen. Nicht überraschend war es im Folgenden, dass die damalige Al-Jazeera-Tochterfirma BeIN Sports den Zuschlag bekam und die Rechte für 100 Millionen Franken, also umgerechnet circa 83 Millionen Euro, erhielt.
Die Verhandlungen zwischen der ARD, dem ZDF und dem Rechtehändler blieben erfolglos. Die Forderungen von BeIN, dass TV-Signale für Satelliten-Kunden verschlüsselt werden müssten, stießen bei den öffentlich-rechtlichen Sendern auf deutliche Abneigung. Damit stand schnell fest, dass sie keine Übertragungsrechte für die Weltmeisterschaft ergattern würden.
Die Nachricht erschütterte weite Teile der deutschen Handball- und Sportereignisfans, zumal die Meldung erst spät öffentlich wurde und ein Großteil der Verhandlungen lange Zeit hinter verschlossenen Türen stattfand.
Gerade noch rechtzeitig können sich die Zuschauer nun aber doch freuen. Die Online-Bank DKB, unter anderem Titelsponsor der Bundesliga, konnte mit dem „Rechte-Riesen“ BeIN eine vertragliche Lösung finden. Die DKB kaufte die Live-Übertragungsrechte für Deutschland, um wenigstens eine Onlineübertragung der Begegnungen zu garantieren. Ausschlaggebend für die Zusage durch BeIN soll hierbei vor allem die Zusammenarbeit mit YouTube als Darstellungsplattform gewesen sein, da online mit einer bis zu 30% stärkeren Quote als im herkömmlichen TV-Format gerechnet wird.
Unabhängig von skeptischen Auffassungen gegenüber dieser Lösung durch die ARD, bezüglich rundfunkrechtlicher und weiterer Fragen, sollten Handballfans nun aber doch auf ihre Kosten kommen. Die Spiele werden online auf der Seite handball.dkb.de zu verfolgen sein.

Zauberer, Kurzsichtigkeit und Hip Hop

Bei der 200. Sendung des Campus TV Mainz kommt jeder auf seine Kosten

logo-gr53

Mainz. „Ich freue mich sehr auf meine erste Live-Sendung,“ sagt Marvin Neumannn, der neue Moderator des „Campus TV Mainz“, mit einem Leuchten in den Augen. Die heute, am 19. Dezember, ausgestrahlte Sendung ist nicht nur besonders, weil sie live ist, sondern auch weil es die 200. Sendung des Studierenden-Senders ist. Das seit 1999 bestehende „Campus TV Mainz“ ist eine Initiative von Studenten verschiedenster Fachbereiche. Wöchentlich freitags um 18.30 Uhr werden Sendungen zu unterschiedlichen Themen, die im Allgemeinen das Studium oder das Studentenleben in Mainz behandeln, beim Sender „OK:TV Mainz“ gezeigt. Wer diese verpasst, kann sich die Beiträge regelmäßig auch im Internet anschauen. Ebenso funktioniert es bei der heutigen Live-Sendung: Um 18.30 Uhr kann man sie sowohl im Fernsehen als auch im Internet verfolgen. Dabei deckt das Team eine Bandbreite von Themen ab, von Sport im Freien, über Zauberer, bis hin zu Kurzsichtigkeit werden viele Geschmäcker bedient. Außerdem steht die Frage „was passiert mit dem Inter1, müssen die Studenten ihre Wohnung räumen, da es zum Medienhaus umgebaut wird?“ im Mittelpunkt der Sendung, weil sie für viele Mainzer Studenten von Interesse sein wird.
Ein Highlight der Sendung werde auch der Auftritt der Hip Hop Combo „47 Garage Gang“ sein. „Die Hip-Hop Artists haben wir uns ausgesucht, weil wir zum Einen noch nie Hip Hop in der Sendung hatten und zum Anderen die Texte von ihnen echt lustig sind,“ freut sich Neumann. Zusätzlich dazu werde der Moderator als Zauberer „Gandalf“ aus der Filmtrilogie „Herr der Ringe“ auftreten. Man könne sich also „auf eine wirklich unterhaltsame Sendung gefasst machen, die auch noch die ein oder andere Überraschung parat hat.“

Dass Campus TV Team freue sich auf die Live-Sendung und hoffe auf zahlreiche Zuschauer. Für diese gibt es auch etwas zu gewinnen: Noch bis 18 Uhr kann man auf der facebook-Seite des Senders eines von jeweils drei Büchern „Endlich Mainz“ und „Endlich Studium“ gewinnen.

Den Stream zur Live-Sendung und weitere Informationen findet man unter http://www.campus-tv.uni-mainz.de/.