Archiv der Kategorie: Kritik

„Es war einfach eine schlimme Zeit“

Psychische Krankheiten haben in den letzten Jahren an enormer Aufmerksamkeit gewonnen. Nicht nur durch ihr hohes Aufkommen, sondern auch durch die schweren gesundheitlichen Folgen der Betroffenen und negativen Auswirkungen in allen Lebensbereichen.
Eine Gattung dieser psychischen Krankheit wird jedoch noch unterschätzt und außer Acht gelassen: Anorexie, auch Essstörung genannt.

Um einen Einblick in die Auswirkungen dieser Krankheit zu bekommen, hat sich die 19-jährige Luise bereiterklärt, über ihr Leben mit Anorexie zu sprechen.

Weiterlesen

Werbeanzeigen

Happening – Wenn Schüler ihre Meinung zeigen

Wie gehen Jugendliche und Schüler mit aktuellen Themen um? Auf welche Problematiken stoßen sie, wenn sie sich damit auseinandersetzen? Und vor Allem: Wie kann man seine Sorgen und Gefühle zu den Themen ausdrücken?

Mit all diesen Fragen hat sich der Kunst Grundkurs der Stufe 13 des Oberstadtgymnasiums beschäftigt. Ihre Ergebnisse präsentierten sie am 18. Dezember 2018 in der Mainzer Innenstadt. Von Social Media-Sucht bis hin zum Klimawandel waren viele kritischen Themen dabei.

Die Schüler und Schülerinnen haben sich für eine ganz eigene Weise entschieden, ihre gewählten Problematiken auszudrücken – mit sogenannter Aktionskunst, die in Happenings dargestellt wurde. Durch verschiedene schauspielerische Gruppen wollten sie die Leute nicht nur ansprechen, sondern direkt mit lebhaften Bildern zum Nachdenken anregen.

Die Opfer einer scheinbar perfekten Gesellschaft Weiterlesen

Phantastische Tierwesen 2: Rowlings Verbrechen

Nach zwei Jahren Wartezeit ist es endlich soweit: Teil zwei ist da. Die anfängliche Euphorie muss jedoch viel Kritik ertragen. Gerade Langzeitfans sehen den Teufel im Detail.

Am 15. November 2018 kam der heißersehnte zweite Teil der Reihe in die Kinos: Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind – Grindelwalds Verbrechen. Die Reaktionen reichen von Schock und Empörung über Toleranz bis hin zu Begeisterung und Schwärmereien.

Darum geht’s:

Für seine Verbrechen in New York im ersten Teil saß Gellert Grindelwald im Gefängnis. Zu Beginn des zweiten Teils gelingt ihm die Flucht und er macht sich auf den Weg nach Paris, wo er seine Anhänger um sich schart. Gerade in dem Obscurus Credence sieht er seine größte Waffe gegen Dumbledore. Dieser schickt Newt, zusammen mit dessen Koffer voller magischer Tierwesen, nach Paris, um Grindelwald bei der Suche nach Credence zuvorzukommen.

Achtung, Spoiler!

Weiterlesen

„Wir sind Kettcar und wir sind zurück!“

Seit Januar touren Kettcar nach fünfjähriger Pause mit ihrem neuen Album „Ich vs. Wir“ durch Deutschland. Am 2. Februar kamen sie für einen unvergesslichen Abend zurück in den Schlachthof Wiesbaden.

Wiesbaden. Die einen stehen noch am Bierstand, die anderen drängen sich am Wellen­brecher. Als die Vorband auf die Bühne kommt, quetschen sich die Ersten in die vordersten Reihen, um Schulter an Schulter auf Kettcar zu warten. Von Anfang Zwanzig bis Ende Vierzig ist alles vertreten in der großen Halle des Schlachthofs in Wiesbaden. Kettcar zieht ein buntes Publikum an, das nicht so richtig in eine gemeinsame Schublade passen mag. Die jüngeren Konzertbesucher verbinden mit Kettcar eine Band, der man häufiger bei Festivals begegnet ist – irgendwas zwischen Pop und Punk, die auch mal „So eine Chance kommt nie wieder“ auf „Du gehst tränenreich in eine höhere Liga“ reimen. Mit Liedern wie „48 Stunden“ oder „Nacht“ betäubten Verliebte ihren ersten Liebeskummer und hörten den Texten von Markus Wiebusch zu, als wären sie alte Weisheiten. In der Hoffnung, die Welt ein bisschen besser zu verstehen.

Weiterlesen

„Ich bin ein wenig enttäuscht“ vom Tag der offenen Tür

Bei guten Wetter öffnet die Johannes Gutenberg-Universität Mainz am 30. Januar 2018 ihre Pforten für zukünftige Studenten. Es werden tausende Studenten aus Rheinlandpfalz und Hessen erwartet. Unter ihnen auch die 18-jährige Sabine aus Frankfurt, die nach einem FSJ in Großbritannien gerne Erziehungswissenschaften studieren möchte. Ich habe sie über den Campus begleitet und ein paar Fragen gestellt. Weiterlesen

Grotesk, irrwitzig, dramatisch: Three Billboards Outside Ebbing, Missouri

Bei den Golden Globes hat der Film mit dem komplizierten Namen schon abgeräumt, nun darf er auf die Oscars hoffen: Nach der Premiere bei den Filmfestspielen Venedig hat Three Billboards Outside Ebbing, Missouri einen furiosen Start hingelegt und bereits eine beachtliche Anzahl an Preisen und Nominierungen in allen möglichen Kategorien eingeheimst, darunter den Golden Globe für den besten Film (Drama), die beste Hauptdarstellerin, das beste Drehbuch und den besten Nebendarsteller. Seit 25. Januar läuft der Film auch in den deutschen Kinos.  Weiterlesen

Preise aus dem nichts

Fatih Akin etabliert sich mit „Aus dem Nichts“ in Hollywood. Eine Kritik.

„Aus dem Nichts“ heißt sein aktueller Film, doch er selbst ist kein unbeschriebenes Blatt mehr.  Fatih Akin hat sich in Deutschland längst als Regisseur und Autor von Filmen etabliert, die sich oft mit deutsch-türkischen Charakteren und Themen befassen. Mit „Aus dem Nichts“, einem Film, der die NSU-Morde in Deutschland thematisiert, ist Akin nun auch in Hollywood angekommen.  Letzten Sonntag gab es bereits den Golden Globe für den Besten fremdsprachigen Film, am Donnerstag nun auch noch den Critics‘ Choice Award. Was aber macht diesen Film so herrausragend? Weiterlesen