Archiv der Kategorie: Gruppe 2

Mit „Workaway“ die Welt erkunden

Ein Interview mit einer Weltenbummlerin.

1489600_775839099108679_1277851988_o

Die Organisation workaway bietet jedem die Möglichkeit, für eine gewisse Zeit in einem anderen Land zu leben, die dortige Sprache und Kultur kennen zu lernen, ohne dabei viel Geld auszugeben.

Die Lösung dafür ist simple. Im Gegenzug zu ein paar Stunden ehrenamtlicher Arbeit bekommt man einen Schlafplatz und drei warme Mahlzeiten am Tag geboten! Und das beste: Es steht jedem vollkommen frei, wo, wie lange und in welchem Job man tätig werden möchte!

Jacqueline (24) aus Frankfurt, hat bereits eine ganze Weltreise mit workaway gemacht und berichtet heute einmal von ihren Erfahrungen.  Weiterlesen

Advertisements

Grotesk, irrwitzig, dramatisch: Three Billboards Outside Ebbing, Missouri

Bei den Golden Globes hat der Film mit dem komplizierten Namen schon abgeräumt, nun darf er auf die Oscars hoffen: Nach der Premiere bei den Filmfestspielen Venedig hat Three Billboards Outside Ebbing, Missouri einen furiosen Start hingelegt und bereits eine beachtliche Anzahl an Preisen und Nominierungen in allen möglichen Kategorien eingeheimst, darunter den Golden Globe für den besten Film (Drama), die beste Hauptdarstellerin, das beste Drehbuch und den besten Nebendarsteller. Seit 25. Januar läuft der Film auch in den deutschen Kinos.  Weiterlesen

Schlimmer geht immer – Wohnheim Weisenau

Stadtteil Weisenau

Es ist das Fossil unter den Mainzer Studentenwohnheimen – das Wohnheim Weisenau. Knapp 30 Jahre steht das Wohnheim schon, fern ab von der Uni und dem Nachtleben, im beschaulichen Stadtteil Weisenau am Rande von Mainz. Die Chance auf einen Wohnheimplatz ist recht hoch, da kaum jemand so wirklich gerne hier wohnen möchte. Weiterlesen

Wiesbaden – Die andere Rheinseite

Studiert man an der Gutenberg-Universität in Mainz, so wird man früher oder später mit den Spannungen mit der anliegenden Landeshauptstadt Hessens vertraut gemacht. Ähnlich wie die „Stadtrivalitäten“ im Westen oder Norden Deutschlands schenken sich auch Mainz und Wiesbaden nichts. Doch kann man auf der einen Seite des Rheins studieren, und auf der anderen Seite wohnen?

Weiterlesen

Trendviertel Mainz – Neustadt

Es gibt viele verschiedene Gründe warum man gerade als Student in die Mainzer Neustadt ziehen sollte.

Östliche_Bebauung_Gartenfeldplatz_Mainz.jpg

Gartenfeldplatz, Quelle: P.Meter, Wikimedia Commons

 

Im Laufe der Jahre hat sich das multikulturelle Mainzer Viertel nördlich der Kaiserstraße zu einem der angesagtesten Gegenden etabliert. Viele neue, hippe Cafés und Bars locken schon seit längerer Zeit vor allem Studenten an.

Um den berühmten Gartenfeldplatz herum findet man trendige Lokalitäten wie Annabaterie, Bagatelle, Schrebergarten, Bukafaski Buchhandlung & Café und natürlich das äußerst beliebte N’Eis (das Neustadt Eis). Letzteres ist ein 2013 gegründetes Start- Up, das mittlerweile zu „Deutschlands beliebtester Eisdiele“ gekürt wurde. Die täglich variierenden Eissorten werden immer frisch und frei von künstlichen Weiterlesen

Studieren in der Landeshauptstadt

MAINZ Viele junge Erwachsene zieht es zum Studieren in die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt am Rhein. Fast fünfunddreißigtausend Studenten sind an der Johannes-Gutenberg Universität in Mainz immatrikuliert – und es werden jedes Jahr mehr.

Der Grund dafür wird, wirft man einen Blick auf die Möglichkeiten, die ein Studium in Mainz bietet, schnell deutlich.

Studentenwohnheime sind vorwiegend in Vororten und kleineren Stadtteilen wie etwa Hartenberg-Münchfeld oder Mainz-Hechtsheim zu finden, und versprechen eine ruhige, aber trotzdem zentrale Lage.

Die Innenstadt ist mit Bus- und Bahnverkehr jederzeit gut zu erreichen und hat für jeden etwas zu bieten.Während Shopping-Fans in den zahlreichen Filialen großer Modeketten wie H&M, ZARA und ESPRIT und dem lokalen Einzelhandel, im wahrsten Sinne des Wortes, auf ihre Kosten kommen, haben Feinschmecker die Wahl zwischen unzähligen Restaurantes.
Für Kulturbegeisterte stehen Museen und permanente sowie temporäre, thematisch wechselnde Kunstausstellungen und natürlich das berühmte Mainzer Staatstheater mit atemberaubenden Theater- und Tanzvorstellungen zur Verfügung.
Auch ein Spaziergang durch die rustikale Altstadt, in der Bars und Kneipen zu gemütlichen Abenden unter Studenten einladen, lohnt sich.
Wem das zu ruhig ist, der kann sich über die verschiedenen Clubs und Uni Partys, die regelmäßig von Studenten für Studenten organisiert werden, freuen.

Ein weiterer Vorteil ist die unmittelbare Nähe zu Großstädten wie Wiesbaden, Darmstadt und Frankfurt, die mit dem Semesterticket kostenlos zu erreichen sind, und sich somit hervorragend für einen Tagesausflug eignen.
Mit dem Semesterticket kann man allerdings nicht nur die Mainzer Umgebung bereisen; viele Geschäfte verrechnen beim Vorzeigen des Tickets an der Kasse auch Studentenrabatt und es werden oftmals besondere Studentenaktionen und Vergünstigungen angeboten.

Alles in allem ist in Mainz wohl für jeden etwas dabei und das Studentenleben geht definitiv weit über die Universitätsmauern der Johannes-Gutenberg Universität hinaus.

Leben im Frankfurter Museumsviertel

Das Frankfurter Museumsufer  ist bekannt hauptsächlich für das, was bereits im Namen anklingt: Die Vielzahl an Museen, die sich in diesem Stadtteil Frankfurts aneinanderreihen. Auf den ersten Blick scheint es eher ein kultureller, vielleicht sogar elitärer Treffpunkt der Generationen 30+ zu sein und wenig ansprechend für den Alltag eines Studenten. Das ist aber weit gefehlt, denn das Viertel hat tatsächlich weitaus mehr zu bieten als nur Museen. Weiterlesen