Archiv des Autors: pproaova

Ökologisch statt ökonomisch?

Bisher gibt es auf dem Markt immer mehr ökologische Möglichkeiten nachhaltig zu leben und man könnte sagen, dass jeder „Umwelt-Held“ sein könnte, da es „sehr einfach und zugänglich ist“. Aber ist es wahr? Oder gibt es noch mehr Dinge die wie beachten sollten um umweltfreundlich zu leben?

Die Nutzung von bestimmte Stoffen und Zutaten oder der Kauf von bestimmten Produkten schadet unserer Welt täglich. Das schlimmste ist jedoch, dass man nichts davon weiß.

Mikroplastik ist ein Stoff, der sehr schädlich und gefährlich für unsere Ozeane ist. Noch nicht darüber gehört? Das liegt daran, dass es oft verschiedene, unübersichtiliche Bezeichnungen hat. Mikroplastik kommt vor allem in kosmetischen Produkten, Babyprodukten, Haushaltprodukten und manchmal auch in Kleidung vor. Acrylate, Nylon, Siloxane oder Stoffe mit dem Präfix “Poly“, wie zum Beispiel Polypropylene, sind nur ein paar von den vielen verschiedene Bezeischnungen für Mikroplastik.

Eine vollständige Liste Stoffe die Mikroplastik enthalten,findet man hier finden.

Im Supermarkt sind viele verschieden Obst und Gemüse zu finden. Erdbeeren, zum Beispiel kann man sogar in Dezember findenz, das ist zwar gut für Erdbeer-Liebhaber, aber ganz schädlich für unsere Umwelt. Der Export von Produkten, die nicht saisonal oder exotisch sind ist, nicht nur teuer, sondern wegen der Brennstoff Nutzung umweltschädlich.

Deswegen sollte man lieber saisonale und regionale Produkte kaufen, denn so hilft man nich nur der Umwelt sondern auch den landwirtschafflichen Betrieben in Deutschland.

Wenn man Obst oder Gemüse kauft, sollte man auch darauf achten, keine Plastik Tüten oder in Plastik eingepäckte Produkte zu kaufen, dannn auch das ist äußerst schädlich und sinnlos.

Es ist empfehlenswert, auf eingepäckte Produkte zu verzuchten oder einen Supermarkt zu suchen, der wenig Plastik benutzt. In Mainz gibt es ein paar „Unverpackt Läden“.

Außerdem gibt es Läden, die wiederverwendbare Beutel für den Einkauf anbieten, dessen Nutzung sich langfristig positiv auswirkt

Auch Tiere gehören zu unserer Umwelt und verdienen eine faire Haltung. Aber woher soll man wissen, welche tierischen Produkte „cruelty free“ sind“?

Dafür muss man über viele verschiedene Aspekte nachdenken, wie das Platzangebot, den Komfort, die Haltung und Fütterung der die Tiere. Etikette wie „ohne Gentechnick“ oder „kontrolliererte Freilandhaltung“ hilft einem, alle deise Aspekte zu erkennen. Es gibt außerdem viele Organisationen, die immer ein Etikett ausstellen für Produkte, die eine gute Tierhaltung haben. Wie zum Beispiel Tierschutzbund und (vegane) Organisationen, die garantieren keine Tierversuche zu machen und keine Tierische Inhaltstoffe in ihren Produkte haben, wie zum Beispiel Peta.

Immer mehr kann man Umweltfreundlich kaufen, und das muss nicht teuer oder unzugänglich sein, man soll einfach sich besser informieren und eine bessere und ökologischer Leben geniessen.

Bilder: Pexels

Werbeanzeigen

Weihnachten und Silvester in der Welt, gleicher Tag, aber gleiches Fest?

Die Dezember Festtage haben eine große Relevanz in der westliche Kultur und man konnte denken dass es überall gleich gefeiert wird, aber das stimmt nicht ganz. Zwischen jeder Kultur, Land und sogar jeder Stadt kann man verschiedene Traditionen und Rituale beobachten.

Es ist fast ein Jahr seit ich in Deutschland lebe und in dieser Zeit vor Weihnachten und Silvester kann man schon viele Unterschiede zwischen meiner Kultur (aus Ecuador) und der deutschen Kultur behaupten, wie die Traditionen, Glauben und Rituale.

Weihnachten in Ecuador, so wie in Deutschland bedeutet, mit der Familie zusammen zu  sein, zusammen zu essen und Geschenke zu geben und dankbar zu sein. Man geht auch in die Kirche und hilft armen Leuten und verbringt Zeit mit ihnen. Aber in Ecuador und in Südamerika allgemein ist die Religion einer der wichtigsten Faktoren von Weihnachten.

In Südamerika spielt das Christkind eine sehr wichtige Rolle, wichtiger als der Weihnachtsmann, da viele Kinder glauben, dass das Christkind  Geschenke für sie am 25. Dezember bringt (trotzdem ist der Weihnachtsman auch wichtig). Die Mehrheit der Bevölkerung  in Ecuador ist katholisch oder christlich und deswegen ist die Geburt des Christkinds der wichtigste Teil von Weihnachten. Neun Tage vor dem 24. Dezember betet man jeden Tag,  um der Ankunft des Christkinds zu gedenken, diese Zeit wird „Novena“ genannt und normalerweise treffen sich alle mit der Familie und singen zusammen Weihnachtslieder und essen. Es gibt auch Paraden, die versuchen, die Geburt des Christkinds nachzubliden.

pesebre

In Deutschland und Ecuador dekoriert man die Häuser, Straßen und Einkaufzentren mit prächtigen Lichtern, Ornamenten und Figuren. Aber in Ecuador gibt es auch die Tradition, Dekoration für die Geburt des Christkinds zu haben, in manchen Einkaufshäusern oder Häusern sind diese Figuren riesig und sehr detailiert.

Die Weihnachtsmärkte und Adventskalender sind leider in Südamerika keine richtige „Urtradition“, in Ecuador sind die Weihnachtsmärkte, die man findet, deutsch oder von Deutschen konzipiert. Trotzdem sind die Weihnachstmärkte sehr beliebt und jedes Jahr wird diese fremde Tradition berühmter. Dasselbe passiert mit dem Adventskalender, die meisten Kalender, die man in Ecuador kaufen kann, sind von Deutschen bzw. Europäern angeboten. In Ecuador gibt es die Tradition, einen dekorierten Beutel zu verschenken, der voll mit Süßigkeiten, Keksen und Nüssen ist. Man schenkt diesen normalerweise den Nachbarn, Freunden, usw. In Ecuador gilt: Je mehr man schenkt, desto größer das Wohlgefühl.

Auch einige Weihnachtstraditionen in Ecuador stammen von Traditionen der USA oder Europa (Pute als Hauptgericht, an Heiligabend zu feiern, Geschenke am 25. Dezember auspacken, Tannenbaum, Weihnachtslieder, usw.) ab und am wichtigsten, die Beudeutung der Familie.

viudasWeltweit symbolisiert Silvester einen neuen Anfang. Und in Ecuador wird dieser Glauben sehr ernstgenohmen. Fast alle Traditionen und Rituale haben als Ziel, einen neuen Anfang voll mit Erflog und Glück zu bilden und die schlechten Sachen des letzten Jahres hinter sich zu lassen. Die wichtigste Tradition ist deswegen das Verbrennen des „Año Viejo“ (alten Jahres). Das ist eine Puppe, die die schlechte Sachen symbolisiert, die passiert sind. Diese Puppe tragen manchmal Masken von Präsidenten oder gehasste Persönlichkeiten in der Welt oder Formen von Figuren von Tv Shows. Manche Männer verkleiden sich als verwitwete Frauen, die weinen weil das Jahr schon zu Ende ist und kriegen auf den Straßen Geld dafür. monigote

Um Glück, Liebe oder Geld zu bringen, gibt es unendliche Rituale, wie zum Beispiel in 12 Kerzen verschiedene Wünsche aufzuschreiben; 12 Trauben um 12 Uhr zu essen, damit man Zufriedenheit in jedem Monat kriegt;  durch die Straße mit eine Rucksack zu rennen, um viel zu reisen; Wünsche in Luftballons zu schreiben; von Treppen springen wenn es schon 12 Uhr ist, Geld in die Schuhe zu stellen, oder Gold in Champagnergläser zu stellen. Es gibt auch Rituale wie das Haus mit Heilkräutern zu fegen oder nur neue Klamotten und gelbe Unterwäsche (Gelb symbolisiert Geld) in der Silvesternacht zu tragen.

Religion hat mit dieser Festivität nicht mehr viel zu tun, da einige Rituale von einheimischen Glauben abstammen, die schon lange existieren, bevor das Christentum nach Ecuador kamm. Trotzdem gibt es spezielle Gottesdienste für Silvester.

Auch gibt es europäische Einflusse in die Silvestertraditionen, wie Feuerwerk, Champagner oder Sekt zu trinken, den Countdown bis 12 zu zählen oder der Kuss um Mitternacht. Aber man kann sagen, dass die Rituale und Traditionen in Ecuador an Silvester eher altmodisch sind.

Der Schwerpunkt der ecuadorianischen Traditionen liegt auf dem Beisammensein mit der Familie, da Silvester in Ecuador nur mit Familie gefeiert wird.