Archiv des Autors: onlinejournalismus

Sommerpause

Liebe Leser,

die Lehrredaktion Online am Institut für Publizistik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz geht in die wohlverdiente Sommerpause. Wir melden uns dann wieder pünktlich zu Beginn des Wintersemesters zurück – zwar mit neuen Autoren (weil: einer neuen Übung), aber hoffentlich trotzdem mit der gewohnten Qualität. Uns haben die vergangenen Wochen viel Spaß bereitet, wir bedanken uns für Ihr Interesse und Ihre positiven Kommentare.

LEON

Advertisements

Protokoll vom 18.04.08, 1. Sitzung

Organisatorisches:

Die Redakteure haben sich auf folgende fünf Bereiche aufgeteilt:

  • Wissenschaft und Forschung
  • Hochschulpolitik
  • Kultur auf dem Campus
  • Hochschulsport
  • Studentenstadt Mainz

In den folgenden Sitzungen werden die Teams eigenständig Beiträge zu ihren Ressorts entwickeln (siehe Ablaufplan), jede Woche übernimmt ein anderes Mitglied die Aufgabe des Chef vom Dienst.
Neben den Artikeln übernimmt jedes Team die Kritik der Arbeit jeweils eines anderen Themenbereichs.
Die Freitagstermine dienen als Redaktionssitzungen und zur Einführung in WordPress, Bildbearbeitung, HTML und redaktionelle Aufgaben.

Von den Teams unabhängig verfassen jede Woche 1-2 Teilnehmer des Kurses ein Protokoll der Freitagssitzung.

Themenbezogene Recherchequellen sollen sich die Teams jeweils selbst erarbeiten.
Hier einige allgemein nützliche Quellen:

  • http://www.uni-mainz.de/presse/index.php – Bereich Öffentlichkeitsarbeit der Universität Mainz, mit Pressespiegel, Bild- und Videomaterial.
  • http://www.uni-mainz.de/presse/18864.php – Natur & Geist, das Forschungsmagazin der Universität Mainz.
  • Aktuelle Ausgaben der Mainzer Lokalpresse liegen im Foyer der Zentralbibliothek aus, ältere Ausgaben über die Institutsbibliothek im SB II einsehbar.

Wichtige Termine:
25.04.: Abgabe des Artikels „Warum werde ich Journalist?“ (2500 Zeichen)
Wer seine berufliche Zukunft ganz woanders sieht, kann ein anderes Thema wählen, z.B. über die Tücken des Hochschulsystems, oder was Sie zum Besuch dieses Kurses veranlasst.
Freiwillig: Abgabe eines Lebenslaufes inkl. Zeugnissen und Schriftproben
02.07.: Abgabe der vier Beiträge, die in die Endnote einfließen.
04.07.: Exkursion – zur ZDF-Onlineredaktion oder zu Phoenix

Empfohlene Literatur:
Schneider, Wolf (1984). Deutsch für Profis. Goldmann.
Sick, Bastian (2004). Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod. Ein Wegweiser durch den Irrgarten der deutschen Sprache. Kiepenheuer und Witsch.
Sick, Bastian (2005). Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod. Folge 2. Neues aus dem Irrgarten der deutschen Sprache. Kiepenheuer und Witsch.
Taglinger, Harald (2003). Jetzt lerne ich HTML. Der einfache Einstieg in die eigene Website. Verlag Markt & Technik.
(weiterführende html-Anleitung: http://de.selfhtml.org/)

Protokollantinnen: Lisa Simonis, Julia Reda

Ablauf „Lehrredaktion Online“

01, 18.04.08

Einführung in die Übung, Feststellen des journalistischen Wissensstandes (Lebenslauf inkl. Zeugnisse/Schriftproben?), Journalistische Recherchemöglichkeiten, Voraussetzungen für das Weblog-System, Aufteilung der „Redakteure“ auf die verschiedenen Bereiche

mögl. Bereiche: Wissenschaft – Forschung & Lehre; Campus – HoPo, Kultur, Hochschulsport; Studentenstadt Mainz; eventuell News & Termine

Schriftliche Arbeiten: Lebenslauf, Art. „Warum werde ich Journalist?“ (2500 Zeichen), Protokoll

02, 25.04.08

Einführung in das CMS des Weblogs, Einpflegen der ersten Artikel ins Weblog, Einführung in die Bildbearbeitungssoftware, Bearbeiten von Standbildern, Erstellen von Galerien, Vorstellung der
Funktionen: CvD, Redakteur und Autor sowie Bildredakteur/Fotograf; Vorbereitung einer Redaktionssitzung, (eventuell Doppelstunde 3 h, teilweise nebenan im PC-Pool)

Schriftliche Arbeiten: Art. „Was ist Online-Journalismus?“ (4000 Zeichen) oder Art. „Kreativität kontra Organisation: Journalisten in der alltäglichen Zwickmühle?“ (4000 Zeichen), Protokoll

Sonstige Vorbereitungen für nächste Sitzung: Vorbereitung der Themen- und Artikelauswahl in den Themenbereichs-Gruppen

03, 02.05.08

– frei –

04, 09.05.08

Aufnahme des „Redaktionsalltages: Erste Redaktionssitzung, Themen- und Artikelauswahl, Festlegung der CvDs, Red., Autoren, Bildred. in den Bereichen, Festlegung der Kritiker vom Dienst

Schriftliche Arbeiten: Sitzungsprotokoll, Seitenkritik, Artikel: Reportage, Hintergrundbericht, Interview, Sonst. je nach Thema und Bereich

05, 16.05.08

Zweite Redaktionssitzung, Themen- und Artikelauswahl, Festlegung der CvDs, Red., Autoren, Bildred. in den Bereichen, Festlegung der Kritiker vom Dienst

Schriftliche Arbeiten: Sitzungsprotokoll, Seitenkritik, Artikel: Reportage, Hintergrundbericht, Interview, Sonst. je nach Thema und Bereich

06, 23.05.08

Dritte Redaktionssitzung, Themen- und Artikelauswahl, Festlegung der CvDs, Red., Autoren, Bildred. in den Bereichen, Festlegung der Kritiker vom Dienst

Schriftliche Arbeiten: Sitzungsprotokoll, Seitenkritik, Artikel: Reportage, Hintergrundbericht, Interview, Sonst. je nach Thema und Bereich

07, 30.05.08

Vierte Redaktionssitzung, Themen- und Artikelauswahl, Festlegung der CvDs, Red., Autoren, Bildred. in den Bereichen, Festlegung der Kritiker vom Dienst

Schriftliche Arbeiten: Sitzungsprotokoll, Seitenkritik, Artikel: Reportage, Hintergrundbericht, Interview, Sonst. je nach Thema und Bereich

08, 06.06.08

Fünfte Redaktionssitzung, Themen- und Artikelauswahl, Festlegung der CvDs, Red., Autoren, Bildred. in den Bereichen, Festlegung der Kritiker vom Dienst

Schriftliche Arbeiten: Sitzungsprotokoll, Seitenkritik, Artikel: Reportage, Hintergrundbericht, Interview, Sonst. je nach Thema und Bereich

09, 13.06.08

Sechste Redaktionssitzung, Themen- und Artikelauswahl, Festlegung der CvDs, Red., Autoren, Bildred. in den Bereichen, Festlegung der Kritiker vom Dienst

Schriftliche Arbeiten: Sitzungsprotokoll, Seitenkritik, Artikel: Reportage, Hintergrundbericht, Interview, Sonst. je nach Thema und Bereich

10, 20.06.08

Siebte Redaktionssitzung, Themen- und Artikelauswahl, Festlegung der CvDs, Red., Autoren, Bildred. in den Bereichen, Festlegung der Kritiker vom Dienst

Schriftliche Arbeiten: Sitzungsprotokoll, Seitenkritik, Artikel: Reportage, Hintergrundbericht, Interview, Sonst. je nach Thema und Bereich

11, 27.06.08

Achte und letzte Redaktionssitzung, Themen- und Artikelauswahl, Festlegung der CvDs, Red., Autoren, Bildred. in den Bereichen, Festlegung der Kritiker vom Dienst

Schriftliche Arbeiten: Sitzungsprotokoll, Seitenkritik, Artikel: Reportage, Hintergrundbericht, Interview, Sonst. je nach Thema und Bereich

12, 04.07.08

Exkursion

Schriftliche Arbeiten: Protokoll der Exkursion

13, 11.07.08

Manöverkritik, Abschlussbesprechung

Links zum „Onlinejournalismus“

http://www.onlinejournalismus.de

Das Online-Magazin zum Thema, u.a. mit Autoren wie Fabian Mohr, Benedikt Tüshaus, Fiete Stegers und Frank Miener.

http://www.onlinejournalismus.de

de.wikipedia.org/wiki/Online-Journalismus

Deutschsprachiges Glossar auf Wikipedia mit vielen interessanten Informationen

http://de.wikipedia.org/wiki/Online-Journalismus

Fabian Mohr – iso800

Weblog von Onlinejournalist Fabian Mohr über Fotoreportage, Video und Multimedia.

http://www.fabianmohr.de/iso800/

http://www.online-journalismus.ch

Abschlussarbeit des Nachdiplomkurses zu Online-Journalismus
am MAZ, der Schweizer Journalistenschule (www.maz.ch)

http://www.online-journalismus.ch/

http://www.djv.de – Ausbildungswege Online-Journalismus

Informationen des Deutschen Journalistenverbandes (DJV) zur Ausbildunsweg onlinejournalismus: Informationen zu Journalistik, Publizistik, Studiengänge Online-Journalismus, Ausbildungswegen wie Aufbau-/Nebenfachstudiengängen, spezielle Studiengänge und weiteren Angeboten.

http://www.djv.de/Studiengaenge_Online-Journalis.268.0.html

http://www.zeit.de

Im Internetjournalismus geht es vor allem um Klicks. Je mehr Sex, Quiz oder Bilder, desto höher die Quote. Was aber zählt Qualität? Gut geschriebener Beitrag von ZEIT-Autor Karsten Polke-Majewski

http://www.zeit.de/2008/11/Internet-Klicks?page=all

Gütesigel für Onlinejournalismus – http://www.welt.de

Für manche stellen Blogs und reine Onlinejournale Klowände da, für andere sind sie die Zukunft des Journalismus. Tatsache ist, dass es auch in Deutschland einen gehörigen Trend Richtung Blogs gibt und die Autoren, anders als ihre Kollege bei den Holzmedien, keinerlei journalistischem Kodex unterliegen. Das soll sich nun ändern. Beitrag auf http://www.welt.de von Don Dahlmann, Journalist & Blogger

Die Welt im Kasten – Debatte auf www.welt.de

Das Elend des Online-Journalismus: Klicks, Quoten, Reizwörter

Steffen Range und Roland Schweins haben im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung eine Studie zum Thema „Wie das Web den Journalismus verändert“ verfasst. Die Lektüre der profunden Untersuchung lohnt sich auch (und besonders) dann, wenn man das Geschäft aus eigener Anschauung kennt. Die Autoren kommen zu ernüchternden Ergebnissen, ohne dabei der guten alten Zeit nachzutrauern, als die Verlage noch das Publikationsmonopol hatten.

http://sommergut.de/wp/archives/001331.shtml

Mehr Dialoge im Online-Journalismus – der PR Blogger

Weblog von Fachautoren über PR- und Marketingthemen. Ein interessanter Beitrag von Klaus Eck über die Fragestellung User generated Content: „Wie ändert sich der Journalismus durch die Einbindung der Onliner? Glauben Sie daran, dass die Leser bereit sind, sich aktiv an Online-Gesprächen zu beteiligen? Ist Spiegel Online vielleicht gar nichts anderes als ein gigantisches Blog?“

http://klauseck.typepad.com/prblogger/2008/02/online-journali.html

Online-Journalismus – Rückkehr in die Realität

Ein Beitrag Von Wulf Rohwedder, tagesschau.de, über eine verbandstagung des DJV 2005, die die grundlegenden journalistischen regeln im www wiedergibt. Nach den überzogenen Erwartungen der Anfangsphase ist im Online-Journalismus weitgehend Ernüchterung eingetreten. Viele Projekte sind verschwunden oder kämpfen ums Überleben. Eine Tagung des Deutschen Journalisten-Verbands wollte zeigen, dass man die Situation auch als Chance begreifen kann.

http://www.tagesschau.de/inland/meldung152876.html

http://www.heise.de

Was auch immer wo auch imer im www passiert – auf heise.de ist das sicher eine Meldung wert. Wer wissen möchte, was in den unendlichen Weiten der Datenlandschaft passiert, welche Hard- oder Software gerade hyped oder welche für medienrechtlichen Entscheidungen durch Justiz und Politik getroffen werden, sollte sich diese Seite bookmarken.

http://www.heise.de

Informationen zur Übung

Titel: Lehrredaktion Online-Journalismus

Dozent/in: Gregor Mayer

Angaben: Übung, 2 SWS, benoteter Schein, ECTS-Studium, ECTS-Credits: 4, Die Veranstaltung ist zulassungsbeschränkt!

Zeit und Ort: Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Fr 17:00 – 19:00, SB II 01-531

Inhalt: Was sind Nachrichten, Hintergrundberichte, Kommentare und Interviews – und wie setze ich sie onlinegerecht um? Welche Aufgaben übernimmt der Chef von Dienst (CvD), wie fügen sich Redakteur und Autor in den Redaktionsalltag ein, auf welche Besonderheiten achtet der Bildredakteur – und wie funktioniert eigentliche eine Redaktionskonferenz? Grundlegende Fragen, die wir in der Lehrredaktion Online-Journalismus in der journalistischen Praxis klären. Verbunden mit der Einarbeitung in ein Content Management System und der Vermittlung der redaktionellen Standards digitaler Bildbearbeitung bilden diese Hintergrundinformationen das Rüstzeug, um den praktischen Schwerpunkt der Übung – die realen Abläufe in einer echten Online-Redaktion mit zu gestalten – meistern zu können: Die Studierenden haben in der Lehrredaktion die Möglichkeit, unter fachkundiger Anleitung die Abläufe in der Redaktion selbst mit zu gestalten, eine eigene Online-Ausgabe zu produzieren und über das ganze Semester auf einem aktuellen Stand zu halten. Sie übernehmen im Wechsel Aufgaben im Rahmen klassischer Berufsbilder in einer Online-Redaktion und müssen sich an der Qualität ihrer journalistischen Arbeit, aber auch an der organisatorischen Leistung im Redaktionsalltag messen lassen.

ECTS-Informationen: Credits: 4