Aiesec: Global Volunteer-Programm

Am Mittwoch, den 29. November, hat die gößte internationale Studentenorganisation Aiesec ihr Programm Global Volunteer an der JGU vorgestellt.

Aiesec (Association Internationale des étudiants sociaux et économiques) wurde 1948, kurz nach dem zweiten Weltkrieg mit dem Ziel gegründet, freundschaftliche Beziehungen zwischen den Ländern aufzubauen und einen Beitrag zur Verbesserung der Welt zu leisten. Heute hat die Organisation über 90.000  Mitglieder und ist in mehr als 120 Ländern vertreten.

Zwei der Mitglieder des für Studierende aus Mainz und Wiesbaden zuständigen Teams erklären das Programm Global Volunteer. Für sechs bis zwölf Wochen kann man sich während der Semesterferien weltweit in einem sozialen Projekt engagieren. Für jeden ist etwas dabei, sei es sich in Indien für die Rechte von Frauen einzusetzen, in Thailand in einem Kinderheim zu arbeiten oder mit Flüchtlingen in Italien. Die Idee dahinter ist nicht nur etwas Gutes zu tun, sondern sich selbst weiterzuentwickeln, andere Kulturen kennenzulernen und Verantwortung zu übernehmen.

Maike Zehetner, Vice President Marketing in Mainz, war zum Beispiel in Brasilien und hat an einer Schule unterrichtet. Eine einmalige Erfahrung, von der sie auch heute noch schwärmt. Mit großer Begeisterung zeigt sie Fotos und erzählt sie von ihren Erlebnissen dort.

Wer Interesse daran hat, selbst ins Ausland zu gehen, kann sich auf der Seite von Aiesec unverbindlich anmelden. Mitglieder des zuständigen Teams nehmen dann Kontakt auf und helfen dabei, ein passendes Projekt zu finden. Der nächste Schritt ist es, Verbindung mit den Projektleitern aufzunehmen und sich auf das Projekt zu bewerben. Hiervor brauche man keine Angst zu haben, es gehe lediglich darum, sich gegenseitig kennenzulernen und herauszufinden, ob man zu dem Projekt passt. Wenn das der Fall ist und man angenommen wird, überweist man eine Vermittlungsgebühr von 400€.  Darin enthalten sind ein Vor- sowie ein Nachbereitungsseminar und in den meisten Fällen die Unterkunft vor Ort. Außerdem bekommt man nicht nur vor Projektantritt Unterstützung in Deutschland, sondern hat auch im Ausland einen Ansprechpartner, der bei allen Fragen zur Seite steht. Kosten, die man selbst tragen muss, sind ggf. Visum, Flug und Verpflegung. Dann kann es eigentlich auch schon losgehen.

Jedem, der überlegt in den nächsten Semesterferien ins Ausland zu gehen, wird empfohlen, sich spätestens bis zum 10. Dezember 2017 auf Aiesec anzumelden. Wer möchte, kann sich auch jederzeit im Büro des Mainzer Teams im ReWi, Jakob-Welder-Weg 9, informieren.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s