Stress lass nach – Ideen zur Erholung in den Ferien

Das Semester neigt sich langsam dem Ende. Nur noch ein paar Wochen, bis endlich die lang ersehnten Semesterferien beginnen. Wer nicht gerade Prüfungen schreibt, oder die Tage in der Bibliothek verbringt, um eine Hausarbeit zu schreiben, hat massig freie Zeit.  Was fängt man mit der gewonnenen Freiheit an? Entspannten Urlaub – oder doch lieber die ganze Zeit im Bett verbringen und die Lieblingsserie zum vierten Mal durchgucken?

 

Ein bisschen Planung tut gut

Ein guter Plan hilft bei der Freizeitgestaltung der Ferien. Egal ob Planung für den Urlaub, oder der Termin mit der alten Clique. Natürlich sollte man nicht direkt die kompletten Tage komplett durchstrukturieren und verplanen. Ein bisschen Struktur dagegen, kann ganz guttun. Oft nimmt man sich vor, wen man alles trifft. Im Endeffekt sitzt man dann doch jeden Tag Zuhause und langweilt sich. Bei Semester Beginn stellt man dann fest, dass es vielen Kommilitonen ähnlich ging.  Der ein oder andere Termin, der im Voraus geplant wird, hilft sicherlich. Alle alten Freunde wollen sich nach der stressigen Klausurenphase verabreden. Die Anfragen überschlagen sich, und eigentlich wollte man ja noch andere Sachen erledigen. Wie wäre es denn dann mit einem Gruppentreffen, anstatt jeden aus der alten Schule einzeln zu treffen. Schafft Platz im Terminkalender und macht direkt doppelt so viel Spaß.

 

Ein Urlaub schadet niemandem

Endlich abschalten und den Kopf frei kriegen! Ob es nun ein Camping Urlaub mit den besten Freunden, ein Luxus Urlaub in Italien, oder doch nur der Familienbesuch in Bayern ist – Hauptsache man kann entspannen.

Entspannte Tage am Meer wirken Wunder

Entspannte Tage am Meer wirken Wunder

Wohin die Reise geht, entscheidet letztendlich der Geldbeutel. Mit Aushilfsjobs in den Semesterferien ist schnell ein bisschen Geld zusammen, selbst wenn es nur für ein Wochenende in einer anderen Stadt reicht. Für Studenten, die sich nur noch von Wasser und Brot ernähren, manchmal reicht auch der Ausflug in den Park. Man kann überall abschalten, Hauptsache nicht auf dem ungemütlichen Stuhl am Schreibtisch. Freunde im Auslandssemester? Wie wäre es mit einem Besuch. Eine Schlafcouch und ein kostenloser Stadtführer inklusive! Zusammen Urlaub machen, macht immer noch am meisten Spaß.

 

Sich selbst finden wäre ne gute Idee

Wenn man nicht weiß wo einem der Kopf steht, vergisst man schnell etwas für sich selbst zu tun. Die Semesterferien sind die perfekte Zeit um sich mal wieder nur auf sich selbst zu konzentrieren.

Ob zeichnen, lesen oder Sport treiben. In den Ferien, kann man endlich wieder Hobbys nachgehen

Ob zeichnen, lesen oder Sport treiben. In den Ferien, kann man endlich wieder Hobbys nachgehen

Das verstaubte Buch, was man seit Wochen lesen möchte, kann nun endlich aus dem Regal gekramt werden. Die morgendliche Runde, die man dreimal hat ausfallen lassen, kann nun auch wieder gelaufen werden. Der Körper wird’s einem danken, nach der ganzen Nervennahrung, die man zu sich genommen hat. Endlich mal wieder frisch kochen! Die leeren Tiefkühl-Pizzakartons stapeln sich schon und die Fertiggerichte, kann man auch nicht mehr sehen. screenshot_2017-01-16-22-01-22-1Es ist an der Zeit dem Körper wieder etwas zu gönnen. Frisches Gemüse, viel Obst und geregelte Mahlzeiten, ob gesund oder doch mal fettig, selbst gekocht ist einfach am leckersten. Besonders wenn man danach jemanden findet, der die Küche putzt. Zur Selbstfindung gehört natürlich auch der ein oder andere Bar Besuch. Es wird angestoßen auf gute Zeiten, die geschriebenen Klausuren und die Hausarbeit, die nach Wochen endlich fertig ist. Spaß muss sein! In den Semesterferien hat man auch genügend Zeit, den Kater am nächsten Tag auszukurieren. Im Bett mit einem Kakao und der Lieblingsserie, erholt sich die Leber am besten.

 

Nach dem Semester ist vor dem Semester

Das nächste Semester wartet nicht und schneller als man gucken kann, sind die geliebten Ferien auch schon wieder vorbei. Was studiere ich eigentlich nochmal? Bulimie-Lernen, ist einigen Studenten ein Begriff. Nach der Klausur ist das gelernte schlagartig vergessen. Die Semesterferien sollten also auch genutzt werden, um das ein oder andere Mal ins Buch zu schauen. Wenigstens einmal, sonntagnachts, bevor man sich montags wieder in die Uni quält. Natürlich kann der Rest der Ferien ebenfalls dafür genutzt werden, um sich weiterzubilden. Das ein oder andere Praktikum kann nicht schaden. Zusatzqualifikationen sind ebenfalls gerne gesehen. Viele Volkshochschulen bieten Kurse an, die den Umgang mit Computern schulen. Neue Sprachen kann man lernen, oder einfach nur, wie man sicher einen Vortrag hält. Soziale Projekte suchen händeringend nach ehrenamtlichen Helfern. Nach Wochen der Isolation am Schreibtisch, kann ein bisschen ehrenamtliche Arbeit nicht schaden.

Jeder verbringt die Semesterferien anders. Ein paar Denkanstöße wurden gegeben und liefern vielleicht auch die ein oder andere Idee. Ein Theaterstück besuchen oder drei Tage schlafen. Alles ist gut, solange es hilft entspannt und motiviert ins neue Semester zu starten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s