Kurz notiert: App zur Diagnose von Handysucht und Depression

Geheimtipp

rthiedmann

Forscher der Universität Bonn haben eine App entwickelt, die den Umgang der Nutzer mit dem Smartphone misst. Wie lange man am Gerät ist, in welchen Abständen es eingeschaltet wird, welche Apps die am häufigsten genutzten sind, wieviel man sich bewegt, wie viele Anrufe und SMS man bekommt All das wird zusammen in einer Punktzahl aggregiert, die mit eigenen Angaben aus einem Fragebogen zur Persönlichkeit verrechnet werden. Zusätzlich hat man noch die Möglichkeit, morgens und abends Auskunft über die eigene Zufriedenheit zu geben. Das langfristige Ziel der Gruppe aus Informatikern und Psychologen, die das neue Forschungsgebiet der Psychoinformatik begründet haben, ist: Depressionen frühzeitig erkennen um Schwere und Verlauf bestimmen zu können. „Wir vermuten, dass sich während einer depressiven Phase die Handy-Nutzung messbar ändert“, erläutert Prof. Dr. Thomas Schläpfer vom Bonner Universitätsklinikum gegenüber Heise.de. „Der Kranke ruft dann beispielsweise weniger oft an und geht seltener vor die Tür – eine Verhaltensänderung…

Ursprünglichen Post anzeigen 276 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s