Der zerstörerische Kampf der Drogenpolitik

NEU_Durch's Schlüssellloch

rthiedmann

Hunderttausende Tote weltweit, Milliarden an Steuergeldern und trotzdem sinkt die Zahl der Drogenkonsumenten nicht. Irrt die Politik und müsste man für eine Besserung radikal umdenken?

Der Status Quo
Vor 42 Jahren rief Richard Nixon in den USA den „War on Drugs“ aus und nahm den Kampf gegen Drogen auf. Da man aber gegen Drogen nicht direkt kämpfen kann, richten sich die Restriktionen seitdem gegen alle, die damit in Berührung kommen, sie produzieren, transportieren, damit handeln oder sie konsumieren. Die Bilanz fällt nach mehr als 4 Jahrzehnten erschreckend aus: 47% der Gefängnisinsassen sitzen aufgrund von Drogendelikten mehrjährige Haftstrafen ab, der Konsum von Drogen hat deswegen aber nicht abgenommen, die Straßenpreise sind gesunken während Verfügbarkeit und Menge sogar noch gestiegen sind. In Mexiko wurden allein in den letzten acht Jahren 50.000 Menschen von den Drogenkartellen, die inzwischen mächtiger sind als Polizei und Militär, ermordet. Die Regierung wurde soweit destabilisiert und korrumpiert, dass…

Ursprünglichen Post anzeigen 3.742 weitere Wörter

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s