Ringen: ASV Mainz 88 steht im Halbfinale um Deutsche Meisterschaft

NEU_Durch's Schlüssellloch

Der ASV Mainz 88 schlägt den TUS Adelhausen im Viertelfinalkampf um die Deutsche Meisterschaft.
Adelhausen. Im Viertelfinal-Rückkampf am vergangenen Samstag setzten sich die Ringer des Erst-Bundesligisten ASV Mainz 88 erfolgreich gegen den TUS Adelhausen, trotz Heimvorteil, mit 14:10 durch. Somit stehen sie zum bereits vierten Mal hintereinander im Halbfinale um den Meistertitel. Bereits im Hinkampf am 03.01.15 in Mombach konnten sich die Mainzer, nach einem 15:10-Erfolg, vier Punkte Vorsprung für den Rückkampf erkämpfen.
Trotz eines klaren Pausenrückstandes (3:9) bewahrten die 88er Ruhe, was ihren Erfolg umso bemerkenswerter erscheinen lässt. In der ersten Hälfte der Begegnung konnte lediglich der Bulgare Ivaylo Dimov seinen Kampf im 61 Kilo Freistil gegen Marc Luithle nach Punkten für sich entscheiden. Alle anderen Duelle verloren die Mainzer. Jedoch bleibt zu sagen, dass die 9:11-Punkteniederlage von Ilir Sefaj im 57 Kilo Greco (Kampfstilrichtung-> Gegenteil Freistil) gegen den Weltklasse-Mann Vyugar Ragymov sich für die Mainzer eher wie ein Sieg anfühlte. Denn Sefaj hatte für den Kampf zehn bis elf Pfund abtrainiert und bot Ragymov starken Gegenwind. „Ilir hätte auch gewinnen können“, so der Cheftrainer der 88er David Bichinashvili in einem Interview mit der Allgemeinen Zeitung.
In der zweiten Hälfte des Kampfes lieferte der ASV Mainz 88 mit Bravour ab. Der Ringer Konstantin Völk leitete mit seinem Punktesieg im 86 Kilo Freistil gegen Krystian Brzozowski die Aufholjagd ein. Auch George Bucur konnte seinen Kampf im 66 Kilo Freistil, aufgrund technischer Überlegenheit, für die Mainzer entscheiden. Der amtierende Deutsche Meister Pascal Eisele entschied den Kampf im 86 Kilo Greco gegen den Vize-Deutschen Meister Konstantin Schneider, wie im Vorkampf, erneut knapp für sich. Nach Balint Korpasis Punkteniederlage gegen seinen Landsmann Tamas Loerincz stand es vor dem letzten Kampf 10:10. Der olympia-dritte Kiril Terziev musste nun gegen den jungen Stephan Brunner antreten und siegte nach 3:52 Minuten, bei eigener Führung (12:2), auf Schultern. Somit sorgte er für den 14:10-Erfolg des ASV Mainz 88.
Im Halbfinale, am kommenden Samstag, treffen die Mainzer auf niemand geringeren als den Titelverteidiger ASV Nendingen.

Ergebnis

Bildquelle: Facebookseite ASV Mainz 88

Lena fb II

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s