Protokoll vom 18.04.08, 1. Sitzung

Organisatorisches:

Die Redakteure haben sich auf folgende fünf Bereiche aufgeteilt:

  • Wissenschaft und Forschung
  • Hochschulpolitik
  • Kultur auf dem Campus
  • Hochschulsport
  • Studentenstadt Mainz

In den folgenden Sitzungen werden die Teams eigenständig Beiträge zu ihren Ressorts entwickeln (siehe Ablaufplan), jede Woche übernimmt ein anderes Mitglied die Aufgabe des Chef vom Dienst.
Neben den Artikeln übernimmt jedes Team die Kritik der Arbeit jeweils eines anderen Themenbereichs.
Die Freitagstermine dienen als Redaktionssitzungen und zur Einführung in WordPress, Bildbearbeitung, HTML und redaktionelle Aufgaben.

Von den Teams unabhängig verfassen jede Woche 1-2 Teilnehmer des Kurses ein Protokoll der Freitagssitzung.

Themenbezogene Recherchequellen sollen sich die Teams jeweils selbst erarbeiten.
Hier einige allgemein nützliche Quellen:

  • http://www.uni-mainz.de/presse/index.php – Bereich Öffentlichkeitsarbeit der Universität Mainz, mit Pressespiegel, Bild- und Videomaterial.
  • http://www.uni-mainz.de/presse/18864.php – Natur & Geist, das Forschungsmagazin der Universität Mainz.
  • Aktuelle Ausgaben der Mainzer Lokalpresse liegen im Foyer der Zentralbibliothek aus, ältere Ausgaben über die Institutsbibliothek im SB II einsehbar.

Wichtige Termine:
25.04.: Abgabe des Artikels „Warum werde ich Journalist?“ (2500 Zeichen)
Wer seine berufliche Zukunft ganz woanders sieht, kann ein anderes Thema wählen, z.B. über die Tücken des Hochschulsystems, oder was Sie zum Besuch dieses Kurses veranlasst.
Freiwillig: Abgabe eines Lebenslaufes inkl. Zeugnissen und Schriftproben
02.07.: Abgabe der vier Beiträge, die in die Endnote einfließen.
04.07.: Exkursion – zur ZDF-Onlineredaktion oder zu Phoenix

Empfohlene Literatur:
Schneider, Wolf (1984). Deutsch für Profis. Goldmann.
Sick, Bastian (2004). Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod. Ein Wegweiser durch den Irrgarten der deutschen Sprache. Kiepenheuer und Witsch.
Sick, Bastian (2005). Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod. Folge 2. Neues aus dem Irrgarten der deutschen Sprache. Kiepenheuer und Witsch.
Taglinger, Harald (2003). Jetzt lerne ich HTML. Der einfache Einstieg in die eigene Website. Verlag Markt & Technik.
(weiterführende html-Anleitung: http://de.selfhtml.org/)

Protokollantinnen: Lisa Simonis, Julia Reda

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s